Vereinigte Arabische Emirate

Dubai: Vom Burj Al Arab bis zum Burj Khalifa

Panorama Dubai

Wenn ich Dubai mit zwei Worten beschreiben müsste, dann wären das Shopping und Baumaßnahmen. Ich habe noch in keiner Stadt der Welt so viele Shopping Center oder so viele Baustellen gesehen. Selbst in Berlin, wo nach der Wende an allen Ecken und Enden gebaut wurde, gab es bei Weitem nicht so viele Baustellen wie in Dubai.

Dubai ist eine faszinierende Stadt, die ich immer nur als Stop Over Destination auf meiner Liste hatte. Ich wäre nie auf die Idee gekommen, für einen Urlaub nach Dubai zu reisen. Doch es lohnt sich!

Unterwegs / Sehenswürdigkeiten / Rund um Dubai / Leben in Dubai / Unterkunft

Unterwegs mit dem Big Bus

Dubai Big Bus Ich bin kein Freund von „Hop On Hop Off“ Bussen. Ich erkunde eine Stadt lieber auf eigene Faust, lasse mich durch die Straßen und Gassen einer neuen Stadt treiben und entdecke die Umgebung selbst. Aber in Dubai sind diese Sightseeing Busse absolut zu empfehlen. So liegen beispielsweise zwischen dem Burj Khalifa und dem Burj Al Arab 16 km. Keine Strecke, die man eben mal schnell läuft.

Zu empfehlen ist ein 48-Stunden-Ticket inklusive Nachttour. Inbegriffen sind die beiden Hauptrouten, die rote mit 19 Stationen und die grüne Route mit 14 Stationen , sowie einige zusätzliche Touren, wie beispielsweise die Marina Route und die Flamingo Tour. Im Ticket enthalten sind noch diverse Extras, wie ein Ausflug in die Wüste und eine Bootsfahrt auf dem Creek.

Was für mich als Geek besonders großartig war, gut funktionierendes W-Lan in allen Bussen 🙂

Selbst an heißen Tagen und besonders bei der Nachttour sollte man immer einen Schal oder eine Weste mit bei haben. Im Innern des Busses wird mit der Klimaanlage sehr stark heruntergekühlt und auf dem Dach im Außenbereich kann es auf der Autobahn durch den Fahrtwind auch mal schnell kühl werden.

Neben dem Big Bus gibt es noch den weltweit bekannten roten „Hop on Hop Off“ Bus.

Sonstige Transportmöglichkeiten

Wer die Stadt selbst erkunden will oder mal von A nach B muss, dem bieten sich verschiedene Möglichkeiten: die Metro, Taxis und öffentliche Busse.

DubaiDie Metro mit ihren zwei Hauptlinien fährt die wichtigsten Stationen der Stadt an. Eine Fahrt mit der Metro lohnt sich auf jeden Fall. Die Wagen sind selbstfahrend, das heißt es ist kein Fahrer an Board. Tipp: In den Wagen ganz vorne einsteigen, sofern es sich nicht gerade um einen Goldwagen handelt, von dort hat man eine fantastische Aussicht während der Fahrt.

Taxis sind überall in der Stadt schnell verfügbar und die Preise sind moderat. Trotz teilweise sieben Fahrspuren pro Richtung auf der Autobahn kommt es häufig zu Staus und hohem Verkehrsaufkommen, sodass man oftmals die doppelte Fahrtzeit einplanen sollte.

Die meisten Taxis haben ein rotes Dach. Ausgewählte Taxen sind aber auch mit einem rosa Dach unterwegs. Dies bedeutet, dass dieses Auto von einer weibliche Fahrerin gesteuert wird. Die rosa Taxis bekommt man meist nur am Flughafen oder wenn eine Fahrerin gerade einen Fahrgast an einer Mall absetzt. Im Stadtbereich selbst gibt es keine Möglichkeit die rosa Taxis herbeizuwinken. Normalweise wird den Taxifahrern in Dubai die Unterkunft gestellt. Nicht so den weiblichen Fahrerinnen, sie erhalten dafür zwar einen finanziellen Ausgleich, dieser kompensiert aber nicht die Kosten einer Unterkunft. Die rosa Taxis stehen in erster Linie auch weiblichen Fahrgästen zur Verfügung. Männer dürfen diese Taxis nur nutzen, wenn mindestens eine Frau mit zugegen ist.

Öffentliche Busse gibt es in Dubai auch. An den Haltestellen stehen klimatisierte Wartehäuschen zur Verfügung. Diese Möglichkeit habe ich bisher aber noch nicht genutzt.

Sehenswürdigkeiten

Zu den größten Sehenswürdigkeiten in Dubai gehören das Burj Khalifa und das Burj Al Arab, die beiden Shopping Center „Mall of the Emirates“ und „Mall of Dubai“, sowie The Palm, die diversen Märkte und der Creek.

Burj Khalifa

Burj Khalifa Dubai
Burj Khalifa

Das höchste Gebäude der Welt, das Burj Khalifa hat eine Höhe von 828 Metern. Zur Besichtigung stehen zwei Optionen zur Auswahl. Die Plattformen in der 124 und 123 Etage, sowie die Aussicht auf der Etage 148. Die „niedrige“ Etage kostet um die 31 €, die höhere Etage rund 87 €. (Stand November 2015). Besondere Zeiten wie Sonnenuntergang kosten extra.

Wenn man zu einer bestimmten Zeit auf der Aussichtsplattform sein möchte, so sollte man die Besuchszeit mindestens eine halbe Stunde früher ansetzen. Sicherheitskontrollen und der Weg nach oben brauchen bei den großen Besuchermassen einiges an Zeit.
Die Fahrt nach oben hingegen geht schnell über die Bühne, der schnellste Aufzug der Welt fährt in 55 Sekunden auf die 124. Etage.

Es empfiehlt sich das Ticket vorab online zu reservieren, da sonst viele Zeiten bereits ausgebucht sind. Bei einem spontanen Besuch kann es passieren, dass nur noch eingeschränkte Zeiten oder gar keine Tickets mehr zur Verfügung stehen. Dann hat man oft nur noch die Wahl zu einem erhöhten Preis ein Expressticket zu buchen oder auf den Besuch ganz zu verzichten.

Wir hatten unser Ticket für 16:30 Uhr gebucht, so hatten wir den Vorteil, dass wir zum einen die Stadt noch im Tageslicht und während des Sonnenuntergangs sehen und auch nochmal die Stadt im Lichtermeer der Nacht bewundern konnten. Ab 18:00 bis 23:00 Uhr wird hinter der Dubai Mall jeden Abend für 5 Minuten eine Wassershow mit Fontänen geboten. Auch von der Aussichtsplattform im 124 Stock des Burj Kailfa ist das Schauspiel zu bewundern. Es hat seinen ganz eigenen Reiz die Lichter und Fontänen mal von oben zu sehen. Hat man nur Zeit um sich eine Show anzusehen, so würde ich aber empfehlen, die Show direkt von unten anzuschauen.

Blick Burj Khalifa nachts
Blick vom Burj Khalifa nachts

Besonders fasziniert war ich von dem Blick auf die Weite der Stadt Dubais. Man weiß zwar, dass die Stadt in der Wüste gebaut ist, wirklich bewusst ist einem dies in der Stadt aber nicht. Man sieht nur Neubauten, glänzende Gebäude und Baustellen. Erst beim Blick von oben sieht man, dass sich zwischen und hinter den ganzen Gebäuden überall noch Wüste erstreckt. Erst durch diese Aussicht kann man sich die Stadt so richtig vorstellen.

Blick Wüste Burj Khalifa
Blick auf die Wüste Dubais vom Burj Khalifa

Aktuell bauen Saudi-Arabien und China an Gebäuden, die höher aufragen sollen als das Burj Khalifa. Und was plant Dubai? Natürlich ein höheres Gebäude, welches das London Eye als Vorbild haben wird, um wieder das höchste Gebäude der Welt zu besitzen.

Burj Al Arab

Segel Burj Al Arab
Das Segel: Burj Al Arab

Geformt wie ein fahrendes Segel, soll das Burj Al Arab das aufstrebende Dubai symbolisieren. Auf Bildern wirkt das Gebäude immer frei stehend und mit viel Raum drum herum. Erst vor Ort wird ersichtlich, dass das Gebäude eigentlich nur auf Fotos so wirkt. Ein Besuch im Innern des Burj Al Arab ist nicht so einfach möglich. Hierzu bedarf es vorab einer Reservierung. Man hat die Möglichkeit an einer geführten Tour teilzunehmen oder sich in einem der Restaurants oder der Skyviewbar einzubuchen.

Natürlich besteht auch die Möglichkeit sich im Burj Al Arab über Nacht im Hotel einzuquartieren. Man spart sich dann unter anderem den Transfer vom Flughafen, da man per Helikopter abgeholt wird. Wer es gerne außergewöhnlich mag, kann auch die Zimmer buchen, zu denen man mit einem simulierten U-Boot gelangt. Das billigste Zimmer kostet pro Nacht 1.200 €.

Wir haben uns dazu entschieden einen Cocktailabend in der Skyviewbar zu verbringen. Dieser muss vorab online per Mail reserviert werden und hierbei gilt ein Mindestverzehr von 87 € pro Person. Dies reicht für zwei Cocktails. Die Cocktailkarte ist reichhaltig mit ausgefallenen Variationen. Als Beigabe werden diverse Nüsse und ein kleiner Appetizer serviert. Die Kellner sind sehr aufmerksam und treffen mit ihren guten Cocktailempfehlungen genau den Geschmack der Gäste. Ein ähnliches Angebot wird zur Tea Time geboten.

Der Ausblick auf das nächtliche Dubai ist faszinierend. Leider ist es nur schwer möglich gute Bilder zu machen, da die Innenbeleuchtung der Bar und die Spiegelungen im Glas dies verhindern.

Burj A Arab Innen
Eingangshalle des Burj Al Arab

Schon der Weg zur Bar lässt einen Staunen. Beim Betreten des Burj Al Arab wird man von einem Springbrunnen, einem Aquarium und sehr viel Glitzer und Glamour empfangen. Aus dem Staunen kommt man so schnell nicht mehr heraus. Selbst die Aufzüge haben keine einfache normale Form, sondern sind gebogen und haben Einbuchtungen.

Vor dem Burj Al Arab steht das Jumeirah Beach Hotel. Dieses ist, zu Ehren des Burj Al Arab, geformt wie eine brechende Welle vor dem Segel.

Mall of the Emirates und Dubai Mall

Shopping, soweit das Auge reicht. In der Dubai Mall und The Mall of the Emirates bleiben keine Wünsche offen, sofern man das nötige Budget hierfür hat.

Dubai Mall of the Emirates
Mall of the Emirates

Die Mall of the Emirates bietet 500 Geschäften und Restaurants Platz. Hier befindet sich auch die Winter- und Skilandschaft Ski Dubai. Im Vergleich zur Mall of Dubai wirkt die Mall of the Emirates, die früher mal zu den größten Einkaufszentren der Welt gehörte, relativ klein.

1.200 Geschäfte, eine Eisfläche, die den olympischen Maßen entspricht, der größte Gold Souk der Welt und ein Aquarium beherbergt die Dubai Mall. Auch der Zugang zum höchsten Gebäude der Welt, dem Burj Kalifa findet sich hier. Ein Verlaufen ist in dem riesigen Gebäude ein leichtes. Die Wassershow findet jeden Abend zur vollen Stunde zwischen 18 und 23 Uhr statt. Zurzeit wird die Mall um einen Anbau erweitert.

Märkte in Dubai

Gewürz Souk
Gewürz Souk

Als Souk werden die kommerziellen Viertel in arabischen Städten bezeichnet. Zu den bekanntesten Märkten in Dubai zählen der Madinat Jumeirah, der Gold, der alte und der Gewürz Souk.

Der Souk Madinat Jumeirah ist Teil einer Lagunenstadt mit Hotels und Restaurants. Kunst, Antiquitäten und Schmuck dominieren das Angebot. Wer ein gutes Steak essen will, wird hier bei der The MeatCo fündig, mit traumhaftem Blick auf das Burj Al Arab, hat das Essen allerdings seinen Preis. Das zweitgünstigste Steak auf der Karte kostet 50 €, ohne Beilagen. Auch die Flasche Wein schlägt mit 50 € zu Buche. Wer einmal das japanische Wagyu Steak probieren will, hat hier für 100 € pro 200g die Chance dazu.

Auch eine Schildkröten-Station, in der verletzte Tiere wieder aufgepäppelt werden, befindet sich hier.

Gold Souk
Gold Souk

Im alten Souk werden überwiegend Stoffe in Form von Schals, Kleidern und Hosen feilgeboten. Sowohl der Gold Souk, als auch der Gewürz Souk bieten, was der Name verspricht. Zusätzlich sind meist Taschen und Souvenirs erhältlich. Für alle drei Märkte gilt, ein Besuch lohnt sich. Man sollte jedoch auf der Hut sein. Die Verkäufer sind sehr aufdringlich und es ist kein Vergnügen über die Märkte zu gehen. Es gibt auf jedem der Märkte auch ruhigere Ecken. Handeln lohnt sich immer und wird erwartet!

Wer gerne Postkarten verschickt, sollte sich diese am Besten im alten Souk kaufen. Es gibt kaum Angebote für Postkarten. Im Madinat Jumeirah werden auch welche angeboten, doch zu einem höheren Preis. Auch am Burj Al Arab ist es möglich, Postkarten zu erstehen.

The Palm & Atlantis, der Creek

The Palm wird so richtig erst aus der Luft erkennbar. Auf der Insel selbst sind der Aufbau und die Struktur der künstlich angelegten Palme nicht ersichtlich. Um zum Hotel Atlantis zu gelangen, muss man durch einen Tunnel und somit unter dem Meer durchfahren, da der Stamm der Palme nicht mit dem oberen Palmenkranz verbunden ist.

Hotel Atlantis
Hotel The Atlantis

Das bekannte Hotel The Atlantis wurde mittig am oberen Ende der Palme erbaut. Zum Hotel gehört eine Shopping-Mall. Ein Besuch dieser lohnt jedoch nicht, es sei denn, man möchte den „Verlorenen Kammern“ oder dem Wasserpark einen Besuch abstatten. Auch das Restaurant von Koch Gordon Ramsey befindet sich in der Mall.

Creek Dubai
Der Dubai Creek

Der Dubai Creek ist 14 km lang und ein Meeresarm des Persischen Golfes. Wer eine kleine Verschnaufpause braucht, kann mit einem der Boote für eine Stunde über den Creek schippern und die tolle Aussicht auf Dubai genießen.

Wer genügend Zeit hat kann auch der neuen Dubai Marina im Südwesten der Stadt einen Besuch abstatten. Zahlreiche Restaurants und Geschäfte umrahmen den neuen Yachthafen.

Rund um Dubai

Nicht nur Dubai selbst hat sehr viel zu bieten, auch in der näheren Umgebung bieten sich viele Ausflugsmöglichkeiten. So haben wir eine Tour in die Wüste und nach Abu Dhabi unternommen. Auch ein Ausflug in den Oman soll sehr lohnenswert sein, leider haben wir dies zeitlich nicht mehr geschafft. Vielleicht beim nächsten Mal 🙂

Ausflug in die Wüste

Die Wüsten-Tour war in unserem Big Bus Ticket integriert. Man sollte sich von dieser allerdings nicht zu viel versprechen. Wer schon mal eine richtige Wüsten-Tour unternommen hat, wird von dieser Tour enttäuscht sein. Der Sonnenuntergang über den Dünen war allerdings sehr schön anzuschauen.

Kamele

Versprochen wird auch ein Kamelritt, dieser besteht allerdings nur darin, dass die Kamele in einem kleinen abgesteckten Kreis rund laufen.

Das Highlight des Abends war jedoch das Wüsten-Dinner, das man zusätzlich buchen kann. Das Ambiente war großartig. Überall waren Kerzen aufgebaut, die die nächtliche Wüste erleuchteten. Für rund 46 € wird ein vielfältiges und schmackhaftes Buffet geboten. Das Preis- / Leistungsverhältnis stimmt auf jeden Fall. Getränke sind im Preis nicht enthalten. Zusätzlich wird eine Show geboten. Ich bin zwar kein Fan solcher Folklore-Shows, aber die Darbietung des Derwishs war in der Tat spektakulär.

Dinner Lichte Wüste

Sehr schade fand ich allerdings, dass nur sehr wenige Leute an dem Dinner teilnahmen und dadurch sehr viel Essen übrigen geblieben ist. Mir wurde zwar versichert, dass das Essen nicht weggeworfen und anschließend noch verzehrt wird und auch dass am Abend zuvor mehr als 70 Leute da gewesen sein, dennoch blieb ein ungutes Gefühl, wenn ich all die Speisen sah, die nach dem Essen noch über waren. Hier wäre eine bessere Kalkulation und Vorbereitung gut. Auch fand ich es schade, dass die Moderation des Abends vom Tonband kam, das machte die Show sehr unpersönlich. Alles in allem kann ich das Dinner in der Wüste aber absolut empfehlen. Allein das großartige Ambiente ist es schon wert und das leckere Essen tat sein Übriges.

Abu Dhabi

Sheikh Zayed Moschee
Sheikh Zayed Moschee Abu Dhabi

In anderthalb Stunden ist man von Dubai in Abu Dhabi. Die Hauptstadt der Vereinigten Arabischen Emirate. Hauptattraktion ist ganz klar die Sheikh Zayed Moschee. Hat man ein Ticket des Big Bus in Dubai gekauft, so erhält man einen Rabatt auf das Ticket für Abu Dhabi und einen kostenlosen Transfer zwischen den beiden Städten.

Kultur und Leben in Dubai

Das Motto, der knapp 2-Millionen-Einwohner-Stadt, Dubais lautet höher, schneller, weiter. In allem und überall muss das Emirate das Beste sein, das neuste, höchste und außergewöhnlichste haben. Kein Wunder, dass überall in der Stadt gebaut wird und man aus dem Staunen nicht mehr herauskommt.

Burj Al Arab innen
Im Innern des 7-Sterne Hotels Burj Al Arab

So stehen das höchste Hotel und das höchste Gebäude der Welt in Dubai. Auch Nummer zwei, vier und fünf der höchsten Hotels der Welt wurden in dieser Stadt gebaut. In Dubai steht zudem das einzige 7 Sterne Hotel der Welt.

72 Shopping Malls gibt es in Dubai, acht werden aktuell noch gebaut.

Leben in Dubai ist teuer. So erzählte uns eine Reiseführerin, dass sie sich mit drei weiteren Personen ein Zimmer teilt, Bad und Küche werden zudem noch mit mehreren anderen Mietern geteilt. Kosten pro Monat und Person rund 800 €.

Gold to Go
Gold to Go

Anders als unser Wochenende, das aus Samstag und Sonntag besteht, bilden in den Vereinigten Arabischen Emiraten Freitag und Samstag das Wochenende. Früher bestand das Wochenende aus Donnerstag und Freitag, um aber stärker am weltweiten Wirtschaftsleben teilhaben zu können, wurde das Wochenende im Jahr 2006 auf Freitag und Samstag gelegt.

Im Vergleich zu anderen Emiraten sind die Kleidervorschriften in Dubai moderat. So sollte bei der Wahl der Kleidung darauf geachtet werden, dass Schulter und Knie bedeckt sind. Sehr viel strenger sind die Vorschriften beispielsweise im Emirat Schardscha. Dort dürfen keine kurzärmligen Kleidungsstücke getragen werden und Männern ist das Tragen eines Ohrrings verboten. Bei Nichtbeachtung kann unter Umständen auch eine Haftstrafe in dem konservativsten der Emirate die Folge sein.

Um Alkohol ausschenken zu dürfen, benötigen die Restaurants eine spezielle Lizenz. Da meist nur Ausländer Alkohol trinken, sind die Restaurants mit Lizenz meist auch entsprechend teurer. Auch Personen, die in Dubai leben und Alkohol zu Hause ausschenken, benötigen eine Lizenz, um Alkohol in speziellen Geschäften kaufen zu dürfen. Im normalen Supermarkt wird kein Alkohol verkauft. Um eine solche Lizenz zu erhalten, muss der Arbeitgeber ein Formular unterzeichnen, dass man genügen Lohn erhält, um sich Alkohol leisten zu können, da nur ein gewisser Anteil des Gehalts für alkoholische Getränke ausgegeben werden darf.

Fahne DubaiDie Flagge der Vereinigten Arabischen Emirate besteht aus vier Farben. Hierbei steht der vertikale rote Streifen für die einzelnen Emirate, grün bedeutet Fruchtbarkeit, weiß für Neutralität, Frieden und Sicherheit und schwarz für die natürlichen Ressourcen wie Erdöl.

Anreise und Unterkunft

Emirates hat immer wieder Angeboten ab Frankfurt und Düsseldorf mit dem A380 für knapp 400 € nach Dubai.
680 Hotels gibt es in der Stadt, da fällt die Auswahl schwer. Viele Angebote befinden sich in der Nähe des Creeks. Ich würde eine Unterkunft im Stadtteil Al Barsha empfehlen. In der Nähe der Mall of the Emirates hat man einen schnellen Zugang zur Mall und den Touren vom Big Bus und befindet sich relativ in der Mitte der Stadt, sodass die anderen Sehenswürdigkeiten gut zu erreichen sind.

Die beste Reisezeit ist von Mitte Oktober bis Anfang Dezember und von Februar bis März. Im Sommer kann es schnell mal über 40 Grad werden, im Winter wird es auch mal etwas kühler auf um die 20 Grad.

Wir waren fünf volle Tage vor Ort. In dieser Zeit schafft man alle oben beschriebenen Punkte und hat auch mal noch einen halben Tag Zeit um sich am Pool zu entspannen. Insgesamt war das Timing aber schon sehr knapp und stressig. Ich würde daher eher mindestens sieben als fünf Tage für einen Aufenthalt vor Ort empfehlen.

Viele Anregungen und Tipps habe ich mir vor meinem Besuch auch auf dem Blog von Kai Thrun angelesen.

Happy Travelling

 

3 Kommentare zu “Dubai: Vom Burj Al Arab bis zum Burj Khalifa

  1. Immobilien Mallorca

    Schöne Fotos und Eindrücke von Dubai. Ich finde die Stadt auch durchaus interessant. Dubai ist auf jeden Fall eine Reise wert.
    LG

  2. Hallo,
    interessanter Bericht mit tollen Fotos.Da ich überhaupt kein Stadtmensch bin suche ich mir eher Reiseziele mit „Natur pur“ aus und käme nie auf die Idee nach Dubai zu reisen. Trotzdem finde ich es unheimlich faszinierend. Aber so geht es mir mit Amerika auch. Ich habe schon einige Nationalparks bereist, war aber noch nie in New York.
    Viele Grüße Birgit

    • Tanja Laub
      Tanja Laub

      Hallo Birgit,
      lieben Dank fürs Kompliment 🙂 Ja die Welt ist so unendlich groß und es gibt so viel zu entdecken, da ist für jeden etwas dabei und manchmal wird man von sich selbst überrascht. Ich mag die Abwechslung, ich mag sowohl Naturtouren, als auch Städte- und Kulturtripps. Die Nationalparks in den Staaten kenne ich leider noch nicht, dafür war ich dann schon mal in New York 🙂

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.